Edsger Dijkstras Bart und Freud und Leid mit niederländischen Texten

Ich muss zur Zeit öfters niederländische Texte lesen, da sich ein Teil meiner Arbeit mit dem frühen Computing in den Niederlanden beschäftigt. Oft kann man die Texte ganz gut ohne Übersetzung lesen, da sie phonetisch genügend Hinweise zum Inhalt geben. Das reicht zwar nicht zur wissenschaftlichen Bearbeitung, hilft aber, den Text inhaltlich grob einzuschätzen. Wenn ich dann doch Gebrauch von Google Translate machen muss, wird es nicht unbedingt besser und ich frage mich dann nicht selten, ob der Inhalt wirklich so obskur ist oder es an der Übersetzung liegt. Hier zum Beispiel ein Ausschnitt aus dem Eintrag zum Programmier Jaap Zonneveld in der niederländischen Wikipedia – übersetzt mit Google Translate:

Ab 1960 begann er mit dem Arbeits Edsger Dijkstra Tag und Nacht zur Entwicklung eines Compiler für die Programmiersprache 60 Algol . Ihre Noten haben sie erhalten doppelt an verschiedenen Orten zu verhindern, dass in einem Notfall verloren. Bei der Entwicklung der Compiler-Entwickler verlassen beide allein ihre Bärte. Sie kamen überein, nicht zu rasieren, bis die Entwicklung des Compilers bereit sein würde. Was würde passieren, wurde nach Abschluss nicht zugestimmt; Dijkstra hielt den Rest seines Lebens ein Bart und rasierte sich Zonneveld nach einiger Zeit ab.

Ich war kurz ratlos. Die Bart-Anekdote ist nicht unbedingt relevant für meine Arbeit, neugierig war ich dann aber doch. Hier fand sich eine etwas veränständlichere Quelle:

At that time Jaap, van W. and I were clean-shaven; Jaap had a moustache. To make clear that the two of us were doing the work, Jaap and I decided not to shave until the implementation worked, being convinced that van W. would not follow us in this. In this way we made it clear who was responsible for the Algol compiler. Thus it happened; that was around Pentecost [a European holiday six weeks after Easter]. In August the system worked. Jaap got rid of his moustache and beard soon after; I retained them.

Vielleicht denke ich mir für meinen Bart jetzt auch eine Anekdote aus, zum Beispiel: Ich habe begonnen, mich nicht mehr zu rasieren, als ich mit der Dissertation begann. (Ich wäre leicht der Lüge zu überführen, denn dann sähe ich wohl mittlerweile schon aus wie Marx. Aber eine Anekdote ist erst dann perfekt, wenn sie ein paar Ecken hat.)


Eine Antwort auf „Edsger Dijkstras Bart und Freud und Leid mit niederländischen Texten“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.